Rückblick Etappe für herzkranke Kinder 2017

Du radelst - Deine Freunde spenden

10. Juni 2017

Die Etappe für herzkranke Kinder 2017 war ein voller Erfolg.

87 RadlerInnen nahmen an der dritten Auflage der Etappe für herzkranke Kinder teil. 61 TeilnehmerInnen sind in Passau gestartet, um die 310 Kilometer nach Wien zu bewältigen. Weitere 26 RadlerInnen sind in Linz, Melk, Mautern und Tulln eingestiegen. Glücklicherweise haben alle die Strecke nahezu unfallfrei und ohne Verletzungen bewältigt.

Mit Hilfe von insgesamt 826 Personen konnten die RadlerInnen eine beeindruckende Spendensumme über 51.000 Euro sammeln. Dafür bedanken wir uns herzlich bei allen TeilnehmerInnen und SpenderInnen, die diesen Erfolg ermöglicht haben! Wir ziehen den Hut!

Nicht zuletzt möchten wir die vielen freiwilligen HelferInnen und Sponsoren, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, würdigen. Euch allen danken wir herzlich, ohne HelferInnen und Sponsoren ist eine Veranstaltung in dieser Weise nicht zu realisieren!

Mit den gesammelten Spenden können wir 10 bis 12 Kindern eine lebensrettende Operation ermöglichen. Elineris und Mariel unterstützten wir bereits erfolgreich mit den Spenden der Etappe für herzkranke Kinder.

Wir freuen uns auf alle TeilnehmerInnen, HelferInnen, SpenderInnen und Sponsoren, die am 9. Juni 2018 wieder dabei sind.

 

Mehr Fotos findest Du auf Facebook!

Deine Spende wirkt:

Bei Elineris wurden gleich zwei angeborene Fehler diagnostiziert. Ein Atriumseptumdefekt und eine Lungenvenenfehlmündung. Der Atriumseptumdefekt oder Vorhofseptumdefekt ist ein Loch in der Herzscheidewand zwischen den beiden Vorhöfen des Herzens. Bei einer Lungenvenenfehlmündung transportieren die Lungenvenen das sauerstoffreiche Blut auf die rechte Seite des Herz-Kreislauf-Systems und nicht, wie üblicherweise, in den linken Vorhof. Elineris konnte erfolgreich operiert werden und bereits nach sechs Tagen Krankenhausaufenthalt wieder entlassen werden. Vielen Dank an alle SpenderInnen die diese tolle Erfolgsgeschichte ermöglicht haben!  

Bei Elineris wurden gleich zwei angeborene Fehler diagnostiziert. Ein Atriumseptumdefekt und eine Lungenvenenfehlmündung. Der Atriumseptumdefekt oder Vorhofseptumdefekt ist ein Loch in der Herzscheidewand zwischen den beiden Vorhöfen des Herzens. Bei einer Lungenvenenfehlmündung transportieren die Lungenvenen das sauerstoffreiche Blut auf die rechte Seite des Herz-Kreislauf-Systems und nicht, wie üblicherweise, in den linken Vorhof.

Elineris konnte erfolgreich operiert werden und bereits nach sechs Tagen Krankenhausaufenthalt wieder entlassen werden. Vielen Dank an alle SpenderInnen die diese tolle Erfolgsgeschichte ermöglicht haben!

 

Mariel ist 12 Jahre alt und wurde mit einem Herzfehler geboren. Als Mariel älter wurde, verschlechterte sich ihr Herzzustand zunehmend. Obwohl Laufen ihr Lieblingssport ist, konnte Mariel nicht mehr toben. Ihre Eltern sind geschieden, helfen jedoch immer zusammen, wenn es um Mariels Gesundheit geht. Auch ihre Gemeinde hat Geld gesammelt, um die An- und Rückreise in das Krankenhaus zu ermöglichen. Mariels Loch in der Herzscheidewand wurde erfolgreich Dank Ihren Spenden geschlossen!

Mariel ist 12 Jahre alt und wurde mit einem Herzfehler geboren. Als Mariel älter wurde, verschlechterte sich ihr Herzzustand zunehmend. Obwohl Laufen ihr Lieblingssport ist, konnte Mariel nicht mehr toben. Ihre Eltern sind geschieden, helfen jedoch immer zusammen, wenn es um Mariels Gesundheit geht. Auch ihre Gemeinde hat Geld gesammelt, um die An- und Rückreise in das Krankenhaus zu ermöglichen.

Mariels Loch in der Herzscheidewand wurde erfolgreich Dank Ihren Spenden geschlossen!


Weitere Geschichten von erfolgreichen Herzoperationen findest Du unter Patientengeschichten

Sponsoren